Wann wird’s Frühling?

Kalendarisch und meteorologisch ist schon Frühling. Aber der April war kühl. Deutlich kühler als letztes Jahr und laut Wetterdienst der kälteste April seit 40 Jahren. Nachts gab es durchaus noch einige Stunden Frost und tagsüber meist nicht viel mehr als 10 Grad. Aber zu wenig Niederschlag. Die Bienen sind somit auch im Mittel so drei Wochen hinter der Entwicklung, die wir in 2020 hatten. Vermutlich macht sich das auch an der Menge an Honig bemerkbar, die wir ernten können. Abwarten. Immerhin sind die Obstbäume und der Raps jetzt in voller Blüte:

Dieses Jahr wieder reichlich Rapsfelder im Flugradius unserer Bienen….

Da die Bienen einen etwas langsameren Start hatten, haben wir auch erst jeweils einen Honigraum auf den Völkern. In 2020 war es zu diesem Zeitpunkt schon teilweise der dritte!

Bei der Durchsicht an diesem Wochenende konnten wir dann feststellen, das zwei Völker offensichtlich etwas fixer aus dem Knick gekommen sind: Hier gabs dann schon den zweiten Honigraum. Einige andere Völker hatten allerdings auch praktisch noch nichts eingetragen. Man konnte das auch schon online beobachten: Interessant ist hier die Temperaturmessung mittels „Stockherz“.

Temperaturentwicklung in CPT

Die Temperaturmessung findet oberhalb des Brutnests statt. Man kann an der Kurve schön sehen, dass die Bienen erst ab dem 18. April so viel Platz in der Beute in beanspruchen, dass das Stockherz auch nachts voll im Bienenvolk liegt.

Gewichtsentwicklung JNB

Und hier kann man erkennen, dass die Bienen aus JNB bei sonnigem Wetter Ende April vormittags den Stock verlassen haben und Abends wiederkamen. Am 28. April haben sie tatsächlich an einem Tag rd. 2 kg Nektar gesammelt! Da es am 29. aber geregnet hat, haben sie auch wieder einen Teil verbraucht.

Neben der Honigernte sollte sich der Imker auch darum kümmern, seine Bienen zu vermehren. Falls mal ein Volk den Winter nicht überlebt oder ein anderer Imker dringend Ersatz braucht oder weil man seine Imkerei vergrößern möchte. Der Mai ist eine gute Zeit zum Ableger machen und so haben wir auch in diesem Jahr am Tag der Arbeit drei Ableger gemacht.

Drei Völkchen in zwei Kästen

Die drei kleinen Völkchen bleiben jetzt 4 Wochen im Busch und haben genug Zeit sich eine neue Königin zu ziehen. Drücken wir die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>